Film · TV · Werbung

Vom Studio ins Museum

So titelt die Zeitschrift museumsmagazin in ihrer Ausgabe 3/2021.

Der Anlass: Die Hauptfiguren der Serie »Hurra Deutschland«, die vor über dreißig Jahren Satire- und Fernsehgeschichte geschrieben hat, bekommen endlich den Platz, der ihnen gebührt.

29 Puppen hat Stefan Lichter, Geschäftsführer der GUM Studios, der Stiftung Haus der Geschichte in Bonn geschenkt: darunter wichtige Charaktere aus der Politik wie Helmut Schmidt, Franz-Josef Strauß, Lothar de Mazière, Helmut Kohl, Hans-Dietrich Genscher, George Bush senior, Michail Gorbatschow, François Mitterrand oder Margaret Thatcher.

Aber nicht nur Politiker, auch andere Prominente wie Steffi Graf, Boris Becker, Alice Schwarzer oder Friedrich Nowottny haben nun ihren Platz gefunden.

Foto: Stefan Lichter und Ute Krafft vor den gestapelten Puppen
Stefan Lichter und Ute Krafft vor den Puppen

»Hurra Deutschland«

Die Entwürfe (Ton) für die lebensgroßen Karikaturpuppen der TV-Satireserie »Hurra Deutschland« stammen fast alle von mir. Die spuckende Puppe De Maizière ist ebenso mein Werk wie der weltmännisch dreinblickende Gummi-Kanzler.

Als Chefbildhauerin der Firma GUM schuf ich auch Hunde, Katzen, Mäuse, Drachen, Außerirdische und viele andere Figuren, die es im wirklichen Leben gar nicht gibt – von der Miniatur bis zur Großfigur, absolut realistisch, als Karikatur oder als grellbunten Comic.

Einige meiner Geschöpfe genießen schon länger ihren wohl verdienten Ruhestand, wie zum Beispiel Helmut Kohl und Gerhard Schröder, die sich hier anlässlich einer Karikaturenausstellung im Bonner Haus der Geschichte in dessen Restaurationsräumen etwas »liften« lassen.

Ute Krafft mit Kohl und Schröder als Puppen
Im Haus der Geschichte, Aufnahme: Amir Kulašić, 2007
Cover Museumsmagazin 1/2007
Museumsmagazin 1/2007
Doppelseite Museumsmagazin 1/2007
Museumsmagazin 1/2007
Collage aus Presseartikeln zu Hurra Deutschland
eine kleine Auswahl von Zeitungsartikeln zu Hurra Deutschland

Die GUM Studios

Über die Macher der Serie »Hurra Deutschland« sendete der WDR im Juni 1998 – kurz vor Beginn der Fußball-WM – einen circa dreiminütigen Beitrag »Making of GUM«.

Dieser lief in der damals von Anne Will moderierten Medienshow »Parlazzo« und bietet schöne Einblicke in die Arbeit hinter den Kulissen.

Mit dabei: die Karikaturen von Lothar Mätthaus und Berti Vogts.

»Pille« und die WM 2006

Foto: Pille und Goleo im Studio
Goleo mit Pille bei »Wetten Dass?«, Aufnahme: Amir Kulašić, 2006

2006 entwarf ich Im Auftrag der FIFA ich den Fußball »Pille«. Mit dem Löwen Goleo zusammen war das Maskottchen der Fußball-WM 2006 geboren.

Beide waren nicht nur im Stadion zu sehen. Sie waren überall gern gesehene Gäste, wie zum Beispiel hier im Studio bei »Wetten Dass?«

Bis heute erschaffe ich Puppen für internationale TV-Formate, Firmenmaskottchen und Special Effects.

Collage aus Presseartikeln zu Pille und Goleo
eine kleine Auswahl von Zeitungsartikeln zu Pille und Goleo

Karikaturen, Maquettes und Maskottchen

Klappmaulpuppe Martin Schultz
Martin Schultz

Als Bildhauerin gilt meine besondere Leidenschaft dem Entwerfen und Realisieren von Karikaturen, Maquettes und Maskottchen.

Und wie erreiche ich mit meinen Figuren das größte Publikum? Richtig: über Film, Fernsehen und Werbung.

Eine Kunstfigur kann Maskottchen einer Handelskette sein, Hauptfigur eines Puppentrickfilms oder sie kann als  virtueller Verkäufer im Internet auftreten.

Ob eine Figur als Schauspieler in einem Werbespot auftritt, als Moderator auf einer Live-Bühne oder als Werbeträger mitten im Gedränge einer Publikumsveranstaltung – immer braucht eine solche Figur professionelles und kreatives Know-How, damit sie auf ihre Zielgruppe wirkt, von ihr geliebt und lange im Gedächtnis behalten wird.

Mit diesem Know-How und meiner Phantasie habe ich seit 1989 weit über 200 freundlichen Wesen zum Leben verholfen.