RaumL3

Sechs Virtuosen, sechs Flügel, zwölf Hände, sechs Skulpturen, ein Konzert

Foto: 5 Musiker der Six Pianos

Mindestens 30 Gründe, am Montag, den 25. April um 21 Uhr das Konzert in der Hamburger Elbphilharmonie zu erleben.

Six Pianos

Six Pianos heißt eine Komposition Steve Reichs aus dem Jahr 1973. Six Pianos nannte Gregor Schwellenbach das von ihm Jahrzehnte später gegründete Projekt: Sechs Pianisten spielen Minimal Music von Steve Reich und Terry Riley:

  • Gregor Schwellenbach
  • John Kameel Farah
  • Erol Sarp
  • Daniel Brandt
  • Paul Frick
  • Kai Schumacher

Zwölf Hände – sechs Skulpturen

Ich hatte die einzigartige Gelegenheit, die zwölf Hände der Virtuosen abzuformen – im Rahmen meines Projektes von Händen und Musik. Die fertigen Skulpturen aus Gips werden am 25. April in der Elbphilharmonie zu sehen sein – während des Konzertes.

Foto: Hände Gregor Schwellenbach
Gregor Schwellenbach
Foto: Hände Daniel Brandt
Daniel Brandt
Foto: Arbeitsschritt
Arbeitsschritt
Foto: Hände Erol Sarp
Erol Sarp
Foto: Hände John Kameel Farah
John Kameel Farah
Foto: Hände Kai Schumacher
Kai Schumacher
Foto: Hände Paul Frick
Paul Frick
Gruppenfoto: Six Pianos
Six Pianos
Foto: Ausschussmaterial
Was übrig bleibt

So nah war lange nicht mehr: das Konzert

Zweimal musste das Konzert des Projektes wegen Corona verschoben werden, nun darf es endlich staffinden. Und die Besucherinnen und Besucher dürfen den Händen der Virtuosen näher kommen als je zuvor – zumindest den als Gipsskulpturen ausgestellten.

Auch ich werde vor Ort sein, Musik und Ausstellung zu genießen.

Foto: sechs Skulpturen
Six Pianos: Die Hände

Tickets und weitere Infos

Auf der Website der Elbphilharmonie kann man Karten bestellen oder mehr über die Pianisten, die Komponisten und das Projekt Six Pianos erfahren. Ich freue mich jedenfalls darauf 🙂

Logo Bezirksregierung Köln2021 hatte die Bezirksregierung Köln mein Projekt mit einem Künstlerstipendium gefördert im Rahmen der NRW-Corona-Hilfen.